Hochbeetbau [Teil 4] – es ist fertig!

Heute kann ich das fertige Ergebnis präsentieren. Das Hochbeet ist nun endlich fertig und wartet darauf bepflanzt zu werden.

Leider waren die letzten Tage privat etwas hektisch und ich kam weder zum Bauen noch zu Nähen. Der ganze Garten explodiert bereits durch die warmen Tage und ich hatte schon ein ganz schlechtes Gewissen. Aber jetzt ist es vollbracht.

An den letzten zwei Wochenenden habe ich die letzten Schichten fertig gestellt.
Auf die Lage mit der Grasnarbe kamen noch Rindenmulch und gehäckselte Äste. Dann ging das Schubkarrefahren los. Die nächste Schicht bestand aus unreifen (müffelt noch etwas) und reifem (riecht nach frischer Erde) Kompost. Davon habe ich drei volle Schubkarren verteilt. Zum Schluss kam dann der Mutterboden. Davon hatten wir genug Haufen auf dem Grundstück, die vom Terrassenaushub und ähnlichen Arbeiten angefallen waren. Also Spaten raus und Haufen verkleinern. Von der Erde kamen nochmal fünf Schubkarren aufs Beet, bis ich mit dem Füllstand zufrieden war. Zum Schluss noch die letzten Reste Anzuchterde aus den Säcken geleert und fertig war mein Beet.

Zum krönenden Abschluss kamen noch Bretter als Umrandung auf die Pfosten.  Damit sieht das Ergebnis jetzt richtig professionell aus. Wenn die Zeit es zu lösst, wird das gute Stück noch geölt.

Als keinen Nachtrag würde ich beim Bau empfehlen die Gewindestange erst nach dem kompletten befüllen fest zu schrauben. Bei uns hat sich die Stange wahrscheinlich durch die Last der Erde gebogen und die Seitenteile zusammengezogen. Die langen Seiten machen nun eine leichte Biegung nach Innen. Ich habe zwar die Muttern gelockert, aber bis jetzt hat sich die Form noch nicht entspannt.

In der Zwischenzeit kamen auch meine bestellten Pflanzen an. Sie erholen sich noch etwas auf der Fensterbank von der Reise, aber ich denke sie dürfen diese Woche noch in die frische Erde.

Die ersten Bauabschnitte findest du hier: [Teil1], [Teil2], [Teil3]

Verlinkt auf Mittwochs mag ich

Kommentar verfassen